Baudarlehen: Ein Überblick

Sie möchten sich, den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen? Dann benötigen Sie das richtige Baudarlehen. Wir haben Ihnen hier die gängigsten Baufinanzierungen zusammengestellt und erläutern, worauf Sie achten sollten.

Baudarlehen per Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist die gängigste Form eines Baudarlehens und der klassische Ratenkredit. Die fest vereinbarte Monatsrate besteht aus variablen Tilgungs- und Zinsanteilen, die Sie aber nicht bemerken. Während der Laufzeit verändern sich Tilgung und anfallende Zinsen, Ihre monatliche Rate bleibt aber stehts die gleiche. Sind die Zinsen anfangs der größere Anteil der Rückzahlungsrate, so werden diese später weniger und es wird eine größere Summe getilgt, bis das Baudarlehen vollständig zurückgezahlt ist.

Die Baudarlehen haben in der Regel nicht nur die festgelegte Rate, sondern auch festgeschriebene Zinsen für einen bestimmten Zeitraum (5, 10 oder 15 Jahre). Das ist die sogenannte Zinsbindungsfrist. Bereits vor Ablauf dieser Frist können Sie mit Ihrer Hausbank oder einem anderen Kreditgeber über eine Anschlussfinanzierung verhandeln. Dies wird beispielsweise notwendig, wenn sich das Zinsniveau massiv verändert oder die Zinsbindungsfrist bald abläuft. Bei den aktuell niedrigen Bauzinsen lohnt es sich, die Zinsen langfristig – also mindestens 10 Jahre oder länger – festzuschreiben und so Geld zu sparen.

Baudarlehen via Forward-Darlehen

Ein Forward Darlehen kommt in der Regel für die Anschlussfinanzierung zum Tragen – oder wenn der Zinsmarkt sehr schwankend ist und Sie mit steigenden Bauzinsen rechnen müssen. Hier können Sie vorbeugen, indem Sie sich mit einem Forward-Darlehen die Zinsen lange im Voraus vereinbaren und festschreiben lassen. Wie das genau funktioniert, erklären wir Ihnen hier.

Der Bausparvertrag als Baudarlehen

Während der Hochzinsphasen für Sparguthaben und Kredite war der Bausparvertrag gang und gäbe. Oft schon von den Eltern eingerichtet, war er ein guter Start ins Erwachsenenleben – sie es als Baudarlehen oder um sich ein Geschäft aufzubauen.

Bei Bausparvertrag wird eine Bausparsumme, also der benötigte Baukredit, festgelegt. Die Hälfte dieser Summe wird über einen vereinbarten Zeitraum (8 – 10 Jahre) angespart. Danach ist der Bausparvertrag zuteilungsreif und das Baudarlehen kann für den Hausbau oder Immobilienkauf in Anspruch genommen werden.

Durch die inzwischen gestiegenen Immobilienpreise decken Bausparverträge meistens nur einen Teil des benötigten Fremdkapitals ab. Bereits bestehende und zuteilungsreife Bausparverträge können Ihr Baudarlehen daher ergänzen oder beispielsweise für eine Anschlussfinanzierung genutzt werden.

Baudarlehen mit Förderkrediten

Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt es verschiedene Möglichkeiten der Förderung zur Schaffung von Wohnraum. Die Förderbank vergibt günstige Baudarlehen und staatliche Zuschüsse, die miteinander kombiniert werden können:

  • Wohneigentumsprogramm:
    Förderkredit bis zu 100.000 Euro ab 0,75% effektivem Jahreszins
    Für alle, die Wohnraum bauen oder kaufen und selbst darin wohnen
    Zu beantragen vor dem Bau/Kauf
  • Energieeffizientes Bauen:
    Förderkredit bis zu 120.000 Euro ab 0,75% Sollzins pro Jahr
    Für alle, die ein KfW-Effizienzhaus (oder entsprechende Eigentumswohnung) bauen oder kaufen
    Zuschuss bis zu 30.000 Euro für die Tilgung und zusätzlichen 4.000 Euro bei Begleitung durch einen Energieberater möglich
    Zu beantragen vor dem Bau/Kauf
  • Baukindergeld (Zuschuss):
    Für Familien mit Kindern und Alleinerziehende mit einem Haushaltseinkommen von max. 90.000 Euro (1 Kind – plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind)
    3.000 Euro Zuschuss pro Kind (Förderung über 10 Jahre) für den Bau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie
    Zu beantrage nach dem Einzug – spätestens bis 31.12.2020

Zuschüsse zum Baudarlehen

Zusätzlich zum Bund fördern manche Bundesländer die Bildung von Wohnraum. In Bayern gibt es z. B. folgende Förderprogramme:

  • Eigenheimzulage (Zuschuss):
    000 Euro Zuschuss für den Bau oder Kauf von selbst genutztem Wohnraum nach dem 30.06.2018, auch für Singles und Paare ohne Kinder
    Zuschuss abhängig vom Haushaltseinkommen (ab 50.000 Euro)
  • Baukindergeld Plus (Zuschuss):
    Für Familien mit Kindern und Alleinerziehende, die bereits das Baukindergeld des Bundes erhalten
    Zusätzlicher Zuschuss von 3.000 Euro pro Kind (Förderung über 10 Jahre)

Kombination von Baudarlehen

Die Vielzahl an zum Teil sehr günstigen Baudarlehen, Zuschüssen, Finanzierungsmöglichkeiten und Anbietern sorgt dafür, dass Sie bei Ihrer Baufinanzierung mit geschickten Kombinationen gutes Geld sparen können. Unsere unabhängigen BAUFINANZ-Berater sind echte Finanzierungsexperten, die Sie gerne kostenlos und unverbindlich beraten. Hier geht’s zum Kontaktformular.

Z I N S T A B L E A U

Was wollen Sie sich leisten?

Voraussichtliche Kosten für Notar und Grundbuchamt.

Vergleich Miete/Kauf.