Immobilienkredit – Die Finanzierung Ihrer Wunschimmobilie

Das sollten Sie rund um einen Immobilienkredit wissen

Online gibt es viele verschiedene Tools, um einen Immobilienkredit zu berechnen. Dabei sollten Sie die wichtigsten Begriffe in der Baufinanzierung kennen. Hier haben wir eine kleine Liste für Sie erstellt:

Immobilienlage:

Nach wie vor gilt die Maklerregel „Lage, Lage, Lage“. Wo sich Ihre Wunschimmobilie befindet, wie die umliegende Infrastruktur beschaffen ist und wie sich der Wert künftig entwickeln wird, ist abhängig von der Lage des Hauses oder der Wohnung. Daher ist auch die Lage ausschlaggebend für den Kaufpreis und die Wertermittlung. Die Beurteilung der Lage richtet sich dabei nach dem Bodenrichtwert, der Umgebung und Bevölkerungsstruktur.

Baufinanzierungspartner:

Um den Bau oder Kauf einer Immobilie zu finanzieren, benötigen Sie den richtigen Kreditgeber. Dies kann Ihre Hausbank oder eine Bausparkasse sein. Meist lohnt es sich aber, einen unabhängigen Finanzierungs-Experten die verschiedenen Angebote vergleichen zu lassen, denn nur ein Berater kennt Ihre individuelle Situation und kann Ihnen so den passenden Baufinanzierungspartner vermitteln. Damit Sie die besten Konditionen für Ihre Immobilienfinanzierung bekommen.

Darlehen:

Es gibt verschiedene Darlehensformen, die Sie für Ihre Immobilienfinanzierung nutzen können. Am gängigsten ist das Annuitätendarlehen mit fest vereinbarten, monatlichen Raten. Oder Sie nutzen einen fälligen Bausparvertrag zum Bau oder Kauf. Auch eine Zwischenfinanzierung kann notwendig sein, wenn beispielsweise der Bausparvertrag noch nicht zuteilungsreif ist. Egal für welches Darlehen Sie sich entscheiden: Sie sollten die verschiedenen Angebote unbedingt auf „Herz und Nieren“ prüfen – gerne auch mit einem unserer BAUFINANZ-Berater.

Eigenkapital:

Wichtig für die Darlehenssumme und die Zinsen ist die Höhe Ihres bestehenden Kapitals, das Sie in die Immobilienfinanzierung mit einbringen. Neben Barvermögen, Aktien, Grundstücken, Immobilien und anderen Sachgütern kann auch eine selbst erbrachte Bauleistung zum Eigenkapital gehören.

Zinsen:

Derzeit sind die Bauzinsen sehr niedrig und daher attraktiv. Bei einem Angebot sollten Sie aber unbedingt darauf achten, ob der Sollzins oder effektive Jahreszins angegeben ist. Da der Sollzins nur der reine Zins ohne Nebenkosten ist, lauern hier versteckte Kosten. Zum Vergleich der Angebote ist der Effektzins oder effektive Jahreszins am besten.

Zinsbindung:

Bei der Finanzierung Ihrer Immobilie sollten Sie sich die günstigen Bauzinsen möglichst lange festschreiben. Die Zinsbindung kann 10, aber auch 20 oder 30 Jahre sein. Läuft die Zinsbindung aus, müssen die Kreditzinsen in einer Anschlussfinanzierung für die Restschuld neu verhandelt werden, was je nach gültigem Zinsniveau positiv oder negativ für Sie sein kann.

Tilgung:

Bei den gängigen Krediten wie z. B. dem Annuitätendarlehen zahlen Sie zur Tilgung eine feste monatliche Rate. Die Tilgungsrate besteht aus den Zinsen und dem Anteil der Rückzahlung (Tilgung). Diese Anteile variieren während der Kreditlaufzeit, die Raten für Sie bleiben aber während der gesamten Laufzeit gleich.

Sondertilgung:

Bei länger laufenden Krediten ist es sinnvoll, Sondertilgungen zu vereinbaren. So können Sie neben den vereinbarten Monatsraten eine größere Summe außer der Reihe tilgen. Nicht jede Bank möchte diese Sondertilgungen, da ihnen dadurch Zinseinnahmen verloren gehen. Diese werden dann durch die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung kompensiert, einer Art Strafgebühr. Um das zu vermeiden, sollten Sie sich das Recht auf Sondertilgungen in Ihrer Baufinanzierung unbedingt festschreiben lassen.

Zur Berechnung Ihres Immobilienkredits können Sie unseren Online-Rechner verwenden oder sich an einen unserer BAUFINANZ-Berater vor Ort wenden. Es geht schließlich um IHR GELD!

Z I N S T A B L E A U

Was wollen Sie sich leisten?

Voraussichtliche Kosten für Notar und Grundbuchamt.

Vergleich Miete/Kauf.